Aus dem Wunsch zu 'den Wurzeln' zurückzukehren, gepaart mit dem Bedürfnis endlich selbstbestimmt zu leben, hat sich 2008 - „unterstützt“ durch die Finanzkrise – die Idee entwickelt ein Blockhaus im Stile eines klassischen, schnörkellosen Bauernhauses zu bauen.

Nicht im Tal, sondern auf dem Berg sollte es sein und auch auf der Sonnenseite des Zillertales, was die Grundstücksfindung nicht gerade vereinfacht hat.
2010 war das Grundstück auf knapp 1000m Höhe gefunden - weit genug entfernt vom Trubel des Tales, trotzdem nahe genug am Tal, um die Infrastruktur auch im Winter problemlos nutzen zu können.

Der Versuch ein klassisches Bauernhaus nach altem Muster (nach)zubauen führte dazu, dass ein – im Sinn der Ökologie – modernes (Niedrigenergie)-Haus entstanden ist:
Regionales Holz als Baumaterial, eine CO²-neutrale Holz-Zentralheizung unterstützt durch eine Solarthermie-Anlage von österreichischen Herstellern, alles verbaut von ortsansässigen Handwerkern.